Stadt Triberg

Seitenbereiche

  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     

Wichtige Links

Startseite  |  Impressum  |  Inhalt  |  Barrierefreiheit  |  Hilfe   |  Kontrast  | Drucken

Sprachauswahl

Sprache auswählen:   deutsche Sprachversionamerikanische Sprachversionenglische Sprachversionfranzösische Sprachversionitalienische Sprachversionspanische Sprachversionniederländische Sprachversion

Volltextsuche

Seiteninhalt

Behörden-News

Annahme von Speisefett und Speiseöl künftig auf allen Recyclingzentren

Annahme von Speisefett und Speiseöl künftig auf allen Recyclingzentren
 
(Schwarzwald-Baar-Kreis) Seit Februar können alte Speisefette und Speiseöle auf den Recyclingzentren Donaueschingen, Schwenningen und Villingen abgegeben werden. Dieser Service wird von den Bürgerinnen und Bürgern so gut angenommen, dass diese Abgabemöglichkeit ab dem 1. Oktober nun auch auf den Recyclingzentren Bad Dürrheim, Blumberg, Furtwangen, Schonach und St. Georgen angeboten wird.
 
Die Speisefette und Speiseöle können in Behältern aus Kunststoff oder Metall abgegeben werden. Auch ein Umfüllen des Öls vor Ort in die Sammelbehälter ist möglich. Behälter aus Glas werden auf Grund der Bruchgefahr beim Transport nicht akzeptiert. Glasbruch würde das Recycling empfindlich stören.
 
Die gesammelten Fette und Öle werden von einem zertifizierten Entsorgungsfachbetrieb gereinigt und aufbereitet. Aus dem größten Teil wird Biodiesel hergestellt. Somit können wertvolle Rohstoffe eingespart werden.
Ein kleinerer Teil der gereinigten Fette und Öle kann z.B. für die Herstellung von Reinigungsmitteln in der Industrie verwendet werden.
 
Im Speisefett enthaltene Lebensmittelreste, wie Paniermehl oder Rückstände von Pommes frites, werden ebenfalls verwertet. Sie werden mit einem Teil des Altfettes in einer Vergärungsanlage in Biogas umgewandelt.
Mit diesem Biogas wird direkt im Entsorgungsfachbetrieb ein Blockheizkraftwerk betrieben. Der dabei erzeugte Strom und die Abwärme werden in der Recyclinganlage genutzt. Überschüssiger Strom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist.
 
Foto: Umfüllen von altem Speiseöl (Bildquelle: LRA)

Schriftgröße anpassen

Weitere Informationen